StartseiteKlimaschutz

Klimaschutz

Kein Wirtschaftssektor wächst weltweit so schnell wie der Tourismus.
Reisen ist - von Wandern, Segeln oder Radfahren abgesehen - fast immer mit erhöhten Treibhausgasen und Umweltzerstörung verbunden.
Gleichzeitig ist Tourismus wie keine andere Branche auf eine schöne Natur und eine intakte Umwelt angewiesen.
Das ist paradox - bietet aber dennoch einen Lösungsansatz:
Natur- und umweltverträglicher Tourismus mit klimafreundlicher Anreise hat eine Schlüsselfunktion für nachhaltige Entwicklung.
 
Damit wir nicht missverstanden werde: Wir sagen nicht - bleiben Sie alle zu Hause, machen Sie immer Urlaub in Österreich.
Denn viele Menschen in Ländern des Südens sind auf die Einkommensquelle Tourismus angewiesen. Es gehört zu einer weltoffenen Gesellschaft, andere Kulturkreise verstehen zu lernen -
und die meisten brauchen dafür neben den Migranten in der eigenen Stadt Bücher, Filme und auch die Reise in andere Länder.
Aber es besteht ein erheblicher Unterschied zwischen einer dreiwöchigen Fernreise und einem verlängerten Wochenende in Las Vegas oder Hong Kong.
Man muss, wenn der Kühlschrank leer ist, auch nicht nach Paris oder Bologna jetten, um Schinken und Oliven einzukaufen.
Jede dieser individuellen Entscheidungen hat Konsequenzen:
 
Jeder Reisende ist über seine persönliche CO2-Bilanz ein globaler Klimaakteur.
Nur wenn es uns gemeinsam gelingt, die globale Erwärmung unter 2 Grad zu halten, können wir irreversible Störungen des globalen Ökosystems vermeiden.
Wir verweisen auf die vom deutschen BMU geförderten Initiative atmosfair (http://www.atmosfair.de).
atmosfair bietet allen, die auf eine Flugreise nicht verzichten können oder wollen, die Möglichkeit, klimabewusst zu reisen.
Jeder Fluggast zahlt freiwillig entsprechend der von ihm verursachten Klimagase einen Beitrag an zertifizierte Klimaschutzprojekte in Ländern des Südens,
z.B. solare Energieversorgung für Armenküchen in Indien oder Niedrigenergiehäuser für Menschen in südafrikanischen Slums.


atmosfair fördert so Umweltschutz beginnt bei jedem Einzelnen.
Ob Sie Ihren - durch eine Reise zusätzlichen CO2-Ausstoss - über die Initiative atmosfair kompensieren, oder Ihre persönliche CO2-Bilanz verbessern, in dem Sie versuchen vor und nach der Reise (eigentlich immer) durch bewustes Verhalten Ihren Umwelteinfluss minimieren.
Das kann auf vielerlei Art erfolgen; ob Sie mehr öffentliche Verkehrsmittel benutzen, unnötige Fahrten unterlassen, heimische Produkte einkaufen, ... 
Lassen Sie auch Ihre Freunde und Bekannte an Ihren Gedanken teilhaben - Überzeugen Sie sie von der Notwendigkeit des Klimaschutzes.